Abteilung Sportpädagogik und Sportdidaktik

abteilung-mit-tim

Die Abteilung Sportpädagogik & Sportdidaktik beschäftigt sich mit Fragen der Erziehung und Bildung in einem breiten Praxisfeld von Bewegung, Spiel, Sport und Tanz. Kinder- und Jugendsport im Kontext von Schule, Verein und sozialer Arbeit stehen dabei ebenso im Fokus des Interesses wie informelle Sportpraktiken. Besondere Schwerpunkte in der Forschung sind die intra- und intergenerationale Realisierung von Sport und die Wirkung von Tanzangeboten auf Kinder und Jugendliche.

Beispielhafte Fragen sind: Wie realisiert sich Schulsport zwischen den Generationen? Welche Wirkungen haben Bewegungs- und Tanzangebote für Kinder und Jugendliche auf Persönlichkeitsbildung, Konzentrations- und Lernleistung im Kontext Schule?

Aktuelles

Chance Tanz Mainz: Sechs Helden sind hier. Foto: Meggi Kölzer

Die Allgemeine Zeitung berichtet: "Forschungsschwerpunkt der Mainzer Sportwissenschaft zu positiven Auswirkungen des Tanzes"

Wie wirkt sich Tanz auf das Selbstkonzept von Kindern aus? Dieser Frage gehen Dr. Claudia Steinberg (Leiterin) und ihre Mitarbeiterin Helena Rudi im Rahmen eines durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes (Förderkennzeichen 01JK1601A) nach. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es unter anderem ein domainspezifisches Erhebungsinstrument hinsichtlich des tänzerischen Selbstkonzeptes zu entwickeln.

Pressemitteilung

Projekthomepage


Die Deutsche Olympische Akademie (DOA) und das Hessische Ministerium des Innern und für Sport luden am 14.03.2017 zum 5. Biebricher Schlossgespärch in Wiesbaden ein, an dem Tim Bindel, Claudia Steinberg und Helena Rudi teilnahmen. Dabei wurde kontrovers über Fair Play, Wertevermittlung sowie die Rolle heutiger Athleten im organisierten Sport diskutiert.

Weitere Informationen


Tim Bindel war zum Expertentreffen "Sozial Initiativen im Sport" geladen, das am 13. Januar 2017 an der Leuphana Universität Lüneburg stattfand. Dort trafen sich InitiatorInnen und Wissenschaftlerinnen sozialer Praxis, um über Themen des Sports in sozialer Verantwortung zu diskutieren. Unter anderem wurde über eine engere Verzahnung von Forschung und sozialer Praxis diskutiert.


bmbfBMBF-Projekt "Kulturelle Bildungsforschung im Tanz"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat ein dreijähriges Projekt zur kulturellen Bildungsforschung im Tanz bewilligt. Das Verbundprojekt der Universitäten Münster, Marburg, Köln und Mainz entwickelt domainspezifische Erhebungsmethoden im Tanz (Förderkennzeichen 01JK1601A). Unter der Leitung von Dr. Claudia Steinberg liegt der Schwerpunkt am Institut für Sportwissenschaft der Universität Mainz auf der Entwicklung eines tanzspezifischen Selbstkonzepttests für Kinder im Alter von 8-12 Jahren. Das Projekt greift auf Vorarbeiten aus dem Projekt "Tanz und Bewegungstheater - Ein künstlerisch-pädagogisches Projekt zur kulturellen Bildung in der Ganztagsgrundschule" zurück, das von der Stiftung Mercator gefördert wird.


Tim Bindel wurde am 9.12.2016 in den Vorstand der DGfE-Kommission Sportpädagogik gewählt. Die Wahl fand im Zuge der Jahrestagung in Salzburg statt.


Tim Bindel hat am 22.11.2016 an der University of Applied Science in Zwolle (NL) einen Vortrag zum Thema "Social Work and Basic Research in Youth Sport" gehalten. Außerdem wurden mögliche Kooperationen der Abteilungen (gemeinsame Forschungsprogramme, Studierendenaustausch) diskutiert.


Dr. Claudia Steinberg (Uni Mainz), Dr. Svenja Konovalczyk (Uni Marburg) und Esther Pürgstaller  (Uni Münster) haben am 27.10.2016 auf der 7. Tagung des Netzwerks „Forschung Kulturelle Bildung“ in der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel erste Ergebnisse der von der Stiftung Mercator und dem Rat für Kulturelle Bildung geförderten Interventionsstudie „TuB- Tanz und Bewegungstheater“ vorgestellt. Link zur Tagung: http://www.forschung-kulturelle-bildung.de/tagungen/105-7-netzwerktagung-2016


Helena Rudi wurde von der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) als deutsche Repräsentantin für das 23rd International Seminar on Olympic Studies for Postgraduate Students auserwählt und nahm mit 22 anderen Doktoranden und Masterstudenten aus aller Welt vom 1. bis 30. September 2016 an einem umfassenden Seminar-, Kultur- und Sportprogramm teil. Weitere Informationen unter: http://www.doa-info.de/ioa/weitere-sessionen/417-ein-monat-in-Olympia


Das I.f.S. und die Abteilung Sportpädagogik sind in Person von Dr. Claudia Steinberg am fächerübergreifenden Projekt "L.A.U.F. - Lehramtsausbildung angewandt und fächerübergreifend" beteiligt.