Univ.-Prof. Dr. Tim Bindel

 

 

Vita

Seit 2017: Professor für Sportpädagogik/Sportdidaktik Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

2005 bis 2017: Mitarbeiter/Akademischer Rat an der Bergischen Universität Wuppertal Arbeitsbereich Sportpädagogik

 

2014: Habilitation, Venia Legendi für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sportpädagogik „Bedeutung und Bedeutsamkeit sportlichen Engagements in der Jugend“

 

2007: Promotion zum Dr. phil. „Soziale Regulierung in informellen Sportgruppen“

Forschungsschwerpunkte

  • Sportpädagogische Jugendforschung
  • Sportethnografie
  • Intergenerationales Lehren und Lernen/Schulsport
  • Informeller Sport
  • Sport in sozialer Verantwortung

 

Tätigkeiten in Fachverbänden

  • Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) Kommission Sportpädagogik
  • Mitglied Sprecherrat Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) Kommission Sport und Raum

 

Publikationen

Bindel (in Vorb.). Reality between Self-Experience and Online Representation: Ethnographic Strategies for Reconstructing Fitness Lifestyle, International Journal of Qualitative Methods.

Bindel, T. (2018). Effekte des Sports. Hoffnung, Gewissheit und günstige Voraussetzungen. In Blätter der Wohlfahrtspflege. Deutsche Zeitschrift für Soziale Arbeit, 165 (1), 6 – 8.

 

Bindel, T. (2018). Die Kinder und die Schule – reziprokes Interpretieren im Sportunterricht der Grundschule. In B. Fischer, S. Meier, A. Poweleit & S. Ruin (Hrsg.), Empirische Schulsportforschung im Dialog (S. 73 – 84). Berlin: Logos.

Bindel, T. (2017). Informeller Jugendsport – institutionelle Inanspruchnahme und Wandel eines deutungsoffenen Geschehens. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 12 (4), 417 – 426.

Bindel, T. & Schwarz, R. (2017). Sport-Räume. Entwicklungspotenziale, Problematiken und pädagogische Möglichkeiten. In sportpädagogik, 41 (2), 2 – 7.

Balz, E., Bindel, T. & Frohn, J. (2017). Wie Kinder ihren Sportunterricht erleben ‒ Studien zum Grundschulsport. Zeitschrift für sportpädagogische Forschung, 5 (1), 45 ‒ 66.

Becker, B., Bindel, T. & Heinisch, S. (2017). Sport in sozialer Verantwortung. Bedeutung und Rolle der Sportpädagogik. In German Journal for Exercise and Sport Research. https://doi.org/10.1007/s12662-017-0482-z

 

Bindel, R. & Bindel, T. (2017). Über Bewegung, Spiel und Sport zur Sprache – Förderchancen eines inklusiven Sportunterrichts. In M. Giese & L. Weigelt (Hrsg.), Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus der Perspektive der Förderschwerpunkte. (S. 312-331). Aachen: Meyer & Meyer.

 

Kunze, B. & Bindel, T. (2017). Forschendes Lernen und Service Learning in Studienprojekten. In P. Neumann & E. Balz (Hrsg.), Sportlehrerausbildung heute – Ideen und Innovationen. (S. 218 – 228). Hamburg: Czwalina.

 

Bindel, T. (2016). Generationenambivalenz im Sport von und mit Jugendlichen. In sportunterricht, 65 (6), 175 – 179.

Bindel, T. & Erdmann, M. (2016). Stottern und außerschulisches Sportengagement in der Jugend – eine exemplarische Ergänzung der Inklusionsdebatte. In Zeitschrift für Inklusion, 3 (2016).

Bindel, T. (2015). Weiter streiten! Die Abschaffung der Bundesjugendspiele und was die Sportpädagogik daraus lernen kann. sportpädagogik, 39 (6), 38 – 42.

Bindel, T. (2015). Das Spielen im Sportunterricht erhalten. sportpädagogik 39 (3+4), 1 – 8.

Bindel, T. (2015). Endstation Fitness – Wie viel Funktionalität hält die informelle Sportkultur aus? In G. Stibbe (Hrsg.). Grundlagen und Themen der Schulsportentwicklung. Brennpunkte der Sportwissenschaft, Band 37 (S. 39 – 49). Sankt Augustin: Academia.

Bindel, T. (2015). Bedeutsamkeit und Bedeutung sportlichen Engagements in der Jugend. Aachen: Meyer & Meyer.

Bindel, T., Herlitz, B. & Hüpper, H. (2015). „Umgang“ mit Jugendlichen im Projekt GOBOX. In E. Balz & D. Kuhlmann (Hrsg.), Forum Sportpädagogik, Band 7 (S. 69 – 84). Aachen: Shaker.