Friedemann Ott

 

Vita

  • 1981-1983 und seit 1986 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Mainz
  • 1984-1990 Lehrtätigkeiten in der Ausbildung von Krankengymnasten in Mainz
  • 1984-1985 Hauptamtlicher Koordinator beim USC Mainz
  • 1980 Sportlehrer am Berufsbildungszentrum in Lebach/Saarland
  • 1977-1980 Lehrtätigkeiten als Lehrbeauftragter am Sportwissenschaftlichen Institut des Saarlandes
  • Studium Diplomsportlehrer in Saarbrücken (1975-1980)

 

Universitäre Arbeitsschwerpunkte und Aufgabenbereiche

Lehre und Forschung

  • Sportpädagogik: Allgemeine Lehrmethodik und Lehrpraktische Studien
  • Fachdidaktik: Sportspiele (Tennis), Schneesport, Windsurfen und Segeln
  • Unterrichtsforschung

 

Studienfach- und Berufsberatung

  • Diplomsportwissenschaft
  • Magister Sportwissenschaft
  • Lehramt alte Ordnung

 

Modulbeauftragter B.Ed. M6 und B.A. M10

Mitglied im Ausschuss für Studienangelegenheiten

 

Universitätsübergreifende Arbeitsschwerpunkte und Aufgabenbereiche

Aktives Mitglied in Kommissionen der Hochschulen

  • Arbeitsgemeinschaft Schneesport an Schulen und Hochschulen (ASH)
  • Arbeitsgemeinschaft Windsurfen an Hochschulen (AWH)

 

Tätigkeiten im Lehr- und Ausbildungswesen in Fachverbänden

  • Alpiner Skilauf (Skiverband Rheinland und Rheinhessen)
  • Windsurfen (VDS)
  • Tennis (Tennisverband Rheinhessen)

 

Publikationen

2006:

Ott, F./Burger, R./Lübbert, J.: Differenzielles Lernen im Tennissport. In: Weber/Augustin/Maier/Roth: Wissenschaftlicher Transfer für die Praxis der Sportspiele, Bonn 2006

Ott, F.: Aktuelle und geplante Studiengänge am Fachbereich Sport der Johannes Gutenberg-Universität Mainz unter besonderer Berücksichtigung der fachdidaktischen Veranstaltungen. In: Weber/Augustin/Maier/Roth: Wissenschaftlicher Transfer für die Praxis der Sportspiele, Bonn 2006

Ott, F.: Modell eines differenziellen Ansatzes für die Sportart Windsurfen. In: Holzweg/ Farke/Zitzmann: Windsurfen in Lehre und Forschung. Flensburg 2006

2003:

Burger, R./Ott, F./Schmidthüsen, C.: Differenzielles Lernen – Ein alternativer Lehransatz in der Snowboardausbildung. In: Schoder (Red.): Skilauf und Snowboard in Lehre und Forschung (14). Hamburg Czwalina 2003.

2002:

Ott, F.: Handbuch für die Windsurflehrerausbildung des VDS (Rosendahl 2002)

2001:

Ott, F./Thomann, V.: Die Snowboardausbildung im Lehrwesen der Alpenländer Deutschland, Schweiz und Österreich - zeitgemäß und zukunftsorientiert? Analyse und Vergleich der Lehrpläne auf kategorialer Basis. In: Skilauf und Snowboard in Lehre und Forschung (Hamburg 2001)

2000:

Ott, F.: Lehrheft Windsurfen des VDS (Rosendahl 2000)

 

Vorträge und Workshops

Empirical modeling of a technique model in alpine skiing. (Ott/Herrmann).Jahrestagung der sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS) Magglingen 2018

Empirische Modellierung eines Technikleitbildes im alpinen Skisport. (Herrmann/Ott). DVS-Hochschultag München 2017

Multicenterstudie zu unterschiedlichen methodischen Vorgehensweisen am Beispiel des Alpinen Skilauf  - Variables Trainieren versus Monotones Trainieren am Gegenstand „Kurven mit kleinen Radien und hoher Steuerqualität“. (Herrmann/Krombholz/Ott). Arbeitsgemeinschaft Schneesport an Hochschulen. Hirschegg 2015

Multicenterstudie zu unterschiedlichen methodischen Vorgehensweisen am Beispiel des Alpinen Skilauf. (Ott/Krombholz). Arbeitsgemeinschaft Schneesport an Hochschulen. Hirschegg 2013

Differentielles Lernen - Ein alternativer Lehransatz in der Windsurfausbildung. Arbeitsgemeinschaft Windsurfen an Hochschulen (AWH). Norderney 2008

Praxis-Workshop: Differenzielles Lernen (Ott/Eisret/Burger/Findeisen). 13. Internationaler Kongress Skilauf an Schulen und Hochschulen. Bad Hindelang 2005

Schneesport in der universitären Ausbildung. Eine curriculare Konzeption für das Lehramt unter Berücksichtigung der Modularisierung im Bachelor- & Masterstudiengang. 13. Internationaler Kongress Skilauf an Schulen und Hochschulen. Bad Hindelang 2005

Differenzielles Lernen - Ein alternativer Lehransatz in der Schneesportausbildung, pädagogische und methodische Überlegungen. 13. Internationaler Kongress Skilauf an Schulen und Hochschulen. Bad Hindelang 2005

Modell eines differenziellen Ansatzes für die Sportart Tennis Sport. Sportspielsymposium. Köln 2004

Praxis-Workshop Windsurfen – Synchron- und Formationsfahren Arbeitsgemeinschaft Windsurfen an Hochschulen (AWH) Rügen 2001

Windsurfen - ein zeitgemäßes Erlebnis? Arbeitsgemeinschaft Windsurfen an Hochschulen (AWH). Rügen 2001

 

Posterpräsentationen

Variables Trainieren versus Monotones Trainieren. Multicenterstudie zu unterschiedlichen methodischen Vorgehensweisen am Beispiel des Alpinen Skilaufs. Gegenstand: Kurven mit kleinen Radien und hoher Steuerqualität (Kurzschwung). 22. DVS-Hochschultag Konstanz 2013

Eine didaktische Analyse der Ausbildungsunterlagen im Schneesport in den Ländern Deutschland (DVS), Österreich (ÖSV) und Schweiz (SIVS). 13. Internationaler Kongress Skilauf an Schulen und Hochschulen. Bad Hindelang 2005

Die Snowboardausbildung im Lehrwesen der Alpenländer Deutschland (DVS), Schweiz (SSBS) und Österreich (ASA) - zeitgemäß und zukunftsorientiert? Analyse und Vergleich der Lehrpläne auf kategorialer Basis. 12. Internationaler Kongress Skilauf an Schulen und Hochschulen. St. Christoph/Arlberg 2001

Projekte Studienschwerpunkt Freizeit- und Leistungssport

Universität Mainz: Bewegen und Erleben (Mitarbeiter der Universität und deren Familien). 2009

Mainz 05 KidsClub: 05er Miniathleten besteigen den Olymp. 2008

Mainz 05 KidsClub: Expedition Neroberg – Der 05er-KidsClub steigt auf. 2007

Schott Mainz: Erlebnisorientierte Kommunikation und Interaktion. 2004

IGS Bretzenheim: PISA ‚bewegt‘ - Erlebnisorientiertes Kompetenztraining durch Outdooraktivitäten. 2003

Kongressorganisation

13. Internationaler Kongress Skilauf an Schulen und Hochschulen. Bad Hindelang 31. Januar - 5. Februar 2005